Der Berufsverband Kampfchoreografie e.V. gründete sich 2019 aus dem Netzwerk Kampfchoreografie. Das Netzwerk entstand 2017 und war Forum für freischaffende KünstlerInnen mit dem Fokus auf Kampfchoreografie, szenischer Gewalt und Intimität auf der Bühne und im Film. Antrieb war das Verlangen, sich auf Augenhöhe mit KollegInnen auszutauschen, Prinzipien zu teilen, einen Überblick über die Branche zu gewinnen und miteinander an Grundsätzlichem zu forschen.

Die Grundlage des Netzwerks und damit auch sinngebend für den Verband ist die Frage nach dem Stellenwert, der Technik und der Ausbildung von Kampfchoreografie heute. Wie wir in unseren Netzwerktreffen festgestellt haben, ist es an der Zeit sowohl die Lehre an staatl. und privaten Schauspielschulen, die Ausbildung für ChoreografInnen selbst, das Vertragsrecht und die Arbeitsbedingungen unserer Branche zu überprüfen, ggf. zu aktualisieren und transparenter zu machen.